Willkommen auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien e.V.

APSA-Logo

Homepage in English


Publikationen der APSA

Zeitschrift Pacific Geographies
logo pacific geographies

Die Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien e.V. (APSA) gibt die halbjährlich erscheinende Zeitschrift Pacific Geographies (ehemals Pacific News) heraus. Diese von Dr. Michael Waibel und Dr. Julia Albrecht redaktionell betreute Publikation will mit ihrer interdisziplinären Ausrichtung einen aktuellen Überblick über soziale und ökonomische Entwicklungen in Südost- und Ostasien sowie der pazifischen Inselwelt geben. Sie bietet insbesondere engagierten Nachwuchswissenschaftlern eine Publikationsplattform für die Präsentation eigener Forschungsergebnisse. Neben Beiträgen aus laufenden Forschungsvorhaben finden sich in der Pacific Geographies auch Fotoreportagen. Im Jahr 2010 wurde ein Wissenschaftlicher Beirat eingerichtet, der in Kooperation mit der Redaktion alle wissenschaftlichen Beiträge der Pacific Geographies begutachtet ("double blind peer-review"-Prozess).


APSA-Mitglieder erhalten die Pacific Geographies kostenlos.


Reihe Pazifik Forum

Die Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien e.V. (APSA) veröffentlicht außerdem aktuelle Forschungsergebnisse, schriftliche Ausarbeitungen zu Tagungen oder interdisziplinären Ringvorlesungen in der Schriftenreihe Pazifik Forum. Bislang sind 14 Bände dieser Schriftenreihe erschienen.

APSA-Mitglieder erhalten die Bände der Reihe Pazifik Forum verbilligt.

Bestellformular PF14-Band Ho Chi Minh MEGA City Bestellformular PF13-Band

APSA - Entstehung

Die Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien Aachen e.V. (APSA) wurde 1987 von Prof. Dr. Werner Kreisel und einigen Studierenden in Aachen als gemeinnütziger Verein konstituiert. Die Gründungsmitglieder verband das gemeinsame Interesse an den Ländern des asiatisch-pazifischen Raumes.

Nachdem Herr Prof. Dr. W. Kreisel im Jahr 1995 Leiter des Lehrstuhls für Kultur- und Sozialgeographie am Geogr. Inst. der Universität Göttingen wurde, ist das Büro der APSA ans Geographische Institut nach Göttingen umgezogen. Mit der Wahl von Dr. Michael Waibel zum 1. Vorsitzenden der APSA im Februar 2008 wurde der Geschäftssitz dann ans Geographische Institut der Universität Hamburg gelegt. Mittlerweile ist die APSA mit ca. 100 Mitgliedern zu einem der größten regionalwissenschaftlichen Netzwerke in Deutschland angewachsen.

Arbeit und Zielsetzungen

Traditionell stellen die pazifischen Inselländer einen regionalen Interessensschwerpunkt der APSA dar. Komplexe Strukturprobleme der Inselstaaten ergeben sich aus der Kleinheit, der insularen Fragmentierung, der bis auf wenige Ausnahmen herrschenden Ressourcenarmut und zum Teil aus der kolonialen Einflußnahme europäischer Staaten. Zudem stellt der Klimawandel eine immense Bedrohung für viele Inselarchipele der Region dar. In den letzten Jahren erweiterte sich das Interesse im Zuge von Forschungsprojekten (gefördert von der DFG oder vom BMBF, Alexander-von-Humboldt-Stiftung) auch auf die Länder Südost- und Ostasiens.

Darüber hinaus bietet die APSA allen am asiatisch-pazifischen Raum interessierten Personen, insbesondere auch Studierenden, ein Forum der Kontakt- und Netzwerkpflege sowie des Austausches.

Aktivitäten

Unsere Aktivitäten erstrecken sich auf Posterausstellungen, Vorträge, wissenschaftliche Tagungen und die Durchführung von Ringvorlesungen.

Dabei wurden u.a. folgende Themen behandelt:

b Ausstellung 2014: "Chinas Metropolen im Wandel: Die Zweite Transformation"

poster_ct2012

Im Zuge der CHINATIME Hamburg 2014 wurde die 5. Auflage der Posteraustellung "Chinas Metropolen im Wandel" umfassend aktualisiert, erweitert und komplett neu strukturiert. Die Ausstellung weist nunmehr vier inhaltliche Stränge auf:

1) China im Überblick, 2) Architektur & Stadtentwicklung, 3) Umwelt & Nachhaltigkeit, 4) Kultur- und Kreativräume.

Chinas Wirtschaft steht vor grundlegenden Veränderungen: vom bisher rein quantitativen Wirtschaftswachstum hin zu einer qualitativen Wirtschaftsentwicklung mit höherer Wertschöpfung, geringerer Umweltbelastungen und Förderung des Binnenmarktes. Motoren dieses tief greifenden wirtschaftlichen und kulturellen Wandels, der auch als „Zweite Transformation“ bezeichnet wird, sind Chinas Metropolen.

Auf 46 Themen- und Fotopostern im A1-Format sind diese Entwicklungen in anschaulichen Übersichtskarten und Diagrammen sowie auf großformatigen Fotos festgehalten.

Ausstellung 2012: "Chinas Metropolen im Wandel: Die Zweite Transformation"

Im Zuge der CHINATIME Hamburg 2012 wurde die 4. Auflage der Posteraustellung "Chinas Metropolen im Wandel" grundlegend aktualisiert und neu bearbeitet.
Die Ausstellung umfasst nunmehr 50 Themen- und Fotoposter im A1-Format.
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der sog. Zweiten Transformation, der Abkehr von der verlängerten Werkbank (Fabrik der Welt) hin zu einem mehr qualitativen Wirtschaftsmodell. "Made in China" soll dabei zu "Created in China" und schließlich auch zu "Sold in China" werden.
Somit ist ein Ausstellungsfokus die Darstellung von Kunst- und Kreativräumen wie der Beijing 978 Art Zone, der M50 Shanghai Art Zone oder des OCT Contemporary Art Terminal in Shenzhen.

Ausstellung 2011: "MegaCities in Südostasien"

Ausstellung 2010: "Chinas Metropolen im Wandel"

Im Zuge der CHINATIME Hamburg 2010 wurde die 3. Auflage der Posteraustellung "Chinas Metropolen im Wandel" auf 24 Tafeln erweitert und gegenüber der Reihe von 2008 komplett aktualisiert. Zudem wurde eine ergänzende Fotoausstellung mit 24 großformatigen Fotos konzipiert, die drei thematische Bilderserien (EXPO 2010 Shanghai: Better City - Better Life; Zwischen Abriss und Modernisierung: Wem Gehört die Stadt?; Guangzhous Textildistrikt: Restrukturierung eines Clusters) beinhaltet. All dies soll dazu beitragen, das Verständnis für die Vielschichtigkeit aktueller Stadtenwicklungsprozesse in China zu erhöhen. Nachdem die Ausstellungstafeln an der Universität Hamburg während der CHINATIME gezeigt werden, wanderten die Exponate an verschiedene Schulen ins Hamburger Umland und nach Niedersachsen.


--> Link zur Posterreihe 2010 im DINA4-Format (PDF-Datei; 24 Tafeln; Dateigröße: ca. 12 MB)
--> Link zur Ausstellung 2010 "Chinas Metropolen im Wandel" auf flickr


--> Link zur Fotoreihe 2010 im DINA4-Format (PDF-Datei; 24 Tafeln + Introposter; Dateigröße: ca. 12 MB)

Ausstellung 2009: "Chinas Metropolen im Wandel"

In Kooperation mit der Asienstiftung Essen und der NGO EU-China Civil Society wurde im Jahr 2009 die 2. Auflage dieser Ausstellung auf 20 Poster (neue Themen u.a. Zivilgesellschaft in China sowie Umwelt in China) erweitert und gleichzeitig aktualisiert.


-->Link zur 2. Auflage der Ausstellung "Chinas Metropolen im Wandel" im DINA4-Format (PDF-Datei; 20 Tafeln; Dateigröße: ca. 5 MB)

Ausstellung 2008: "Chinas Metropolen im Wandel

Als Teil der CHINATIME Hamburg 2008 wurde an der Abt. Wirtschaftsgeographie (AG Waibel) des Geographischen Instituts der Universität Hamburg in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien e.V. (APSA) vom 12.09.-24.10.2008 im Foyer des Geomatikums (Bundesstr. 55, 20146 Hamburg) eine Posterausstellung zum Thema "Chinas Metropolen im Wandel" organisiert.

Pressemitteilung Nr. 99/08 der Universität Hamburg vom 10.09.2008: Posterausstellung "Chinas Metropolen im Wandel"



--> Link zur Posterreihe 2008 im DINA4-Format (PDF-Datei; 18 Tafeln + Pressemitteilung; Dateigröße: ca. 7 MB)

Aktueller Vorstand

Erster Vorsitzender: Dr. Michael Waibel
Stellv. Vorsitzender und Geschäftsführer: Benjamin Kuck
Stellv. Vorsitzender: Arne Löprick
Kassenwart: Ana-Julia Kuschmierz

Ehrenmitglied: Prof. Dr. Joachim Vossen

Beitritt zur APSA
Wir würden uns über Ihren Beitritt zur APSA e.V. sehr freuen. Der Jahresbeitrag für Vollzahler beträgt derzeit 30 Euro und der für Studenten 20 Euro. Bei Interesse steht Ihnen ein Aufnahmeantrag, eine Einzugsermächtigung sowie die Vereinssatzung als PDF-Dateien zum Download zur Verfügung.

Beitrittsformular & Einzugsermächtigung (PDF-Datei)
APSA-Vereinssatzung (auf Anfrage)   

Kontakt

phone:+49-40-42.838.50.30 (Michael Waibel)


Letzte Änderung/Last Changed: 10/2014 - M. Waibel

logo pacific news
Zur Homepage der Zeitschrift Pacific Geographies / Homepage of the journal Pacific Geographies